«Atom-Edi» hat Recht bekommen

Jahrzehntelang forderte Eduard Kiener genügend Stromproduktion im Inland. Gehört wurde der mittlerweile 84-Jährige kaum. Doch die jüngsten Entwicklungen zeigen: Die Warnungen des früheren Direktors des Bundesamts für Energie waren begründet.

image 3. Mai 2022, 18:00
«Servir et disparaître, das war nie meine Sache» : Eduard Kiener in seinem Garten. Bild: Alex Reichmuth
«Servir et disparaître, das war nie meine Sache» : Eduard Kiener in seinem Garten. Bild: Alex Reichmuth
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Die Schweiz im Jahr 2022: Die Stromkrise ist in aller Munde. Fachleute warnen vor Elektrizitäts-Engpässen schon in wenigen Jahren. Die Behörden weisen Wirtschaftsunternehmen an, sich auf mögliche Kontingentierungen vorzubereiten (siehe hier).

Mehr von diesem Autor

image

Epileptiker, Drögeler und Demente

19.5.2022
comments7

Ähnliche Themen