Wütend oder gelassen?


Sie verspüren eine gewisse Unruhe. Es ist Zeit für ein paar geharnischte Leserbriefe gegen alles und jeden. Anonym, versteht sich. Wutbürgerei ist schliesslich am schönsten, wenn Ihnen niemand Paroli bieten kann.


 

 

Erneute Beziehungskonflikte geben Ihnen die Möglichkeit, diese ein für alle Mal zu lösen. Dabei ist höflich von Ihnen, die Koffer des Partners auf die Strasse zu stellen, statt die Klamotten aus dem Fenster zu werfen.


Wenn Sie im Zug keinen Platz haben, beschweren Sie sich unverzüglich via SBB-App. Dann trifft Ihre Rüge noch vor den Reklamationen jener ein, die sich über Sie beschweren, weil Sie den Ausgang versperren.


Sie geben ja gerne Vollgas - manchmal vielleicht etwas zu sehr. Drücken Sie nur dann aufs Gaspedal, wenn Sie es sich leisten können. Sonst sollten Sie Ihrem Chef doch nicht allzu lautstark die Meinung geigen.

Es mag ja Dinge geben, die Freude bereiten und nichts kosten. Aber wer wagt es, ausgerechnet Ihnen so etwas zu schenken? Streichen Sie den sofort aus Ihrem Adressbuch. Lieber alleine als unter Wert begleitet.

Manches muss einfach angesprochen werden! Mit Ihrer pragmatischen Art gelingt es Ihnen souverän, Ihren Unmut kundzutun. Pragmatisch bedeutet in Ihrem Fall wie immer hintenrum in der Kaffeeküche.

Das Schöne im Leben: Sie fühlen sich von Schönem und Teurem magisch angezogen. Es kann also gut sein, dass Sie für so etwas auch über Ihre Verhältnisse Geld ausgeben. Bleibt zu hoffen, dass dem Pfändungsbeamten das neue Gemälde auch so gut gefällt wie Ihnen.

Innere Unruhe: Im Geschäft machen alle einen Bogen um Sie herum, Ihrer etwas labilen Gemütsverfassung wegen. Vermeiden Sie darum die anstrengenden Verhandlungen und konzentrieren Sie sich lieber auf Routinearbeiten. Dinge wie der Gang zum Kaffeeautomaten.

Machen Sie sich bereit für die grosse Liebe. Doch dazu müssen Sie sich erst die Online-Dating-Portale erklären lassen. Und einen Photoshop-Kurs besuchen. Sonst finden Sie dann doch nicht so schnell etwas Neues.


Gönnen Sie sich ruhig ab und zueinen Feierabend-Apéro. Das könnte Ihre Ehe retten. Denn Ihr Partner ist froh, wenn Sie nicht allzu früh zu Hause sind. Ihre permanent depressive Laune hält auf Dauer keiner aus!


Der Mond macht bis Mitte Monat Pause. Am besten tun Sie es ihm gleich. Bemerken wird es im Büro kaum jemand. Wenn überhaupt, dann höchstens in der Kantine, wo man für einmal nicht Ihr Gemecker abbekommt.


Merkur ist immer noch rückläufig. Sie sollten momentan alles langsam angehen. Also so wie sonst auch. Und dank diesem Horoskop haben Sie diesmal auch die passende kosmische Pauschal-Ausrede.


Leute wie Sie schaffen zahllose Arbeitsplätze. Da Sie Ihre Unzufriedenheit immer und überall artikulieren, gibt es in jeder grösseren Institution den Kundendienst mit Angestellten, die sich nur mit Ihnen beschäftigen.

 


Text: Barbara Burkhardt
Illustrationen: Johannes Borer

AKTUELLE AUSGABE
Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Oktober-Ausgabe

Nebelspalter Nr. 10/2016  ist ab dem 30. September 2016 am Zeitschriften-Kiosk, im Abo oder als E-Paper-Download erhätlich. Zum Inhalt.

 

Nächste Ausgabe

Nebelspalter Nr. 11/2016

 

 

Der nächste
«Nebelspalter»
erscheint
am Freitag,
4. November 2016

 

 
Stellenmarkt.ch
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 13°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 14°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 16°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten