Was bringt das neue Jahr?

 


Passen Sie im neuen Jahr Ihren Freundeskreis den neuen Bedürfnissen an. Denn mit einem Anwalt im Bekanntenkreis können Sie 2015 viel Geld sparen. Sie werden ihn für die Scheidung gut brauchen können.

 

 
Venus schmollt, Sie verbringen bis Juni viel Zeit in der Warteschleife. Stellen Sie sich also auf ein einsames Jahr ein. Ein Haustier könnte helfen. Vielleicht ein Fisch? Der kann immerhin sein Glas nicht verlassen.

Das neue Jahr beginnt äusserst hektisch. Ihr Chef verlangt, dass Sie regelmässig und pünktlich zur Arbeit kommen. Es werden Ihnen aber genug Krankheiten einfallen, um ab und zu mal ausspannen zu können.

Mars wirkt günstig und verleiht Ihnen zusätzliche Energien. Dass es sich dabei nicht um den Planeten, sondern um Schokoriegel handelt, ist egal. Ihre unförmigen Kleider kaschieren jedes Übergewicht.

Das Gute vorweg: Sie bleiben auch im neuen Jahr die absolute Nummer eins. Zumindest für Sie selbst - aber hey, das ist immerhin ein sehr beachtlicher und wichtiger Teil der Gesellschaft!

Sie strotzen vor Optimismus. Sprich: Sie reden sich alles schön, und das mit Engagement. Viel falsch machen Sie damit nicht. Die Sterne können auch 2015 keine Wunder vollbringen. Ihr Leben bleibt uninteressant.

Hören Sie auf Ihren Körper. Bei Anzeichen von Erschöpfung unbedingt einige Tage ausspannen. Arbeit ist nicht alles. Wie Ihr Chef darauf reagiert, steht leider nicht in den Sternen. Aber vielleicht in einem blauen Brief.

Herzklopfen lässt sich nicht so einfach ausschalten. Dass Sie in sich selber verliebt sind, haben sowieso schon alle um sie herum gemerkt. Und sie können sich freuen - diese Beziehung wird lange und monogam sein.

Gesundheitlich sollten Sie sich bis Mai etwas zurücknehmen. Ihr Chef wird das schon verstehen. Und wenn nicht, suchen Sie sich einen reichen Partner. Dann ist das Problem mit dem Boss erfolgreich gelöst.

Knallvoll – Planet Jupiter fordert Sie im neuen Jahr auf, endlich aus der zweiten Reihe herauszutreten und den Ihnen zustehenden vordersten Platz einzunehmen. Einer muss ja schlies­slich das Kanonenfutter sein!

Gemeinsam einsam – ein gemeinsames Ziel bringt im Jahr 2015 wieder neuen Schwung in Ihren tristen Beziehungsalltag. Schliesslich sind beide froh, wenn die Scheidung endlich durch ist. Wie heisst es so schön? Lieber alleine als schlecht begleitet.

Die Voraussetzungen für eine Beförderung  sind 2015 geradezu ideal. Und da Sie Ihr mangelndes Können ganz gut mit Ihrem durchaus vorhandenen Charme kaschieren, steht einem Aufstieg 2015 nichts im Weg.

Eine ebenso spannende wie nachhaltige Idee hält Sie bis März mächtig auf Trab. Das wird auch Ihr Chef freuen. Er hat schon gar nicht mehr damit gerechnet, dass Sie sich mal wieder Ihrer Arbeit widmen.

 


Text: Barbara Burkhardt
Illustrationen: Johannes Borer

AKTUELLE AUSGABE
Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Dezember/Januar-Ausgabe

Nebelspalter Nr. 12-01/2014-2015 ist ab dem 5. Dezember 2014 am Zeitschriften-Kiosk, im Abo oder als E-Paper-Download erhätlich. Zum Inhalt.

 

Nächste Ausgabe

Nebelspalter Nr. 2/2015

 

 

Der nächste
«Nebelspalter»
erscheint
am Freitag,
30. Januar
2015

 

Titel Forum Teaser
  • jorian aus Dulliken 1534
    EU REACH ITTP Dank REACH haben die Lavendelbauern Angst um ihre ... Sa, 04.10.14 08:27
  • jorian aus Dulliken 1534
    Quelle Russia Today! Hier etwas für Menschen die von freier Energie gehört haben, und solche ... Sa, 23.08.14 07:03
  • kubra aus Port Arthur 3180
    Dä Näbi wieder mal auf den Punkt gebracht. Mi, 09.07.14 01:37
  • thomy aus Bern 4172
    Geldgier .... schäbige ... billige ... ... hat hier eindeutig gesiegt! Wie blöd muss man/frau sein, WIR ... Di, 10.06.14 16:01
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Ist das Julja T... aus der Ukraine oder Chita aus der Sendung von und für Tunten? Do, 15.05.14 23:47
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Trifft den Nagel auf den Kopf! Mit dem von den Systemmedien ... Mi, 30.04.14 20:10
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Traurig... ...aber Tatsache. Die beste Satire liefert die Realität. Di, 29.04.14 13:04
  • Heidi aus Burgdorf 1012
    Kann ich, keinschaf Einer meiner Chefs wohnt in einem Reihenhaus, der Junior Chef in einer ... Sa, 12.04.14 13:36
Der abtretende Bundespräsident Didier Burkhalter (FDP) soll laut Wählerumfrage für wichtige Rollen eingesetzt werden und liegt damit an der Spitze.
Bundesrat SVP verliert laut Umfrage an Wählergunst Bern - Wäre in der Schweiz in der vergangenen Woche gewählt worden, hätte die SVP gegenüber den Wahlen 2011 die stärksten Verluste hinnehmen müssen. Die übrigen ...
Die EZB fürchtet eine negative Inflationsrate.
Wirtschaft «Teufelskreis aus sinkenden Preisen» Düsseldorf - Der Ölpreisverfall schürt in der ...
Gewalt in Afghanistan - Tag für Tag.
Ausland So viele Gewaltopfer in Afghanistan wie nie Kabul - Kurz vor dem Ende des internationalen Kampfeinsatzes in Afghanistan hat die Gewalt gegen Zivilisten nie gekannte Ausmasse erreicht. Von Januar bis ...
«Das kubanische Volk bedankt sich.«
Whitehouse Kubas Volk dankt USA für Neustart Havanna - Die historische Annäherung zwischen Kuba und den USA hat nach den Worten von Staatschef Raúl Castro die Bevölkerung des Karibikstaates besonders gefreut. «Das ...
Die Schweizer haben Grund zum feiern.
Sport Schweiz gewinnt ihr Heimturnier Das Schweizer Eishockey-Nationalteam gewinnt zum zweiten Mal ...
Seth Rogen hält sich im Zaum.
Kultur Seth Rogen klagt nicht gegen Sony Multitalent Seth Rogen (32) will Sony nicht verklagen, obwohl er einen echten Verlust einfährt, wenn sein Film 'The Interview' nicht veröffentlicht wird.
Die Schweizer Nati sorgte für unzählige Geschichten und Emotionen.
Literatur 750 Mal Fussball-Leidenschaft Das Goldene Buch des Schweizer Fussballs - 3,15 kg schwer und ...
Die Polizisten hätten keine Chance gehabt, sich zu verteidigen, sagte Polizeichef William Bratton am Samstag bei einer Pressekonferenz. (Symbolbild)
Boulevard Unbekannter erschiesst zwei im Auto sitzende Polizisten New York - Ein 28-jähriger Afroamerikaner hat am Samstag in New York zwei in ihrem Einsatzwagen sitzende Polizisten mit Kopfschüssen getötet. Der ...
Die nun analysierte Malware lässt befürchten, dass die Terrorgruppe sehr gezielt Jagd auf Kritiker macht.
Digital Lifestyle IS attackiert Kritiker gezielt per Malware Toronto - Die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) setzt möglicherweise auf Malware, um Kritiker in Syrien aufzuspüren.
Stellenmarkt.ch
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -0°C 3°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 0°C 3°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 2°C 4°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 3°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Luzern 3°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 2°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 10°C 11°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten