Editorial  Zugegeben: Ich selbst gehöre zu jenem Personenkreis, für den es im Moment ratsam erscheint, angesichts der unverändert hohen Pegelstände den Sprung in öffentliche Seen und Fliessgewässer zu meiden... mehr lesen 
Editorial  Es muss auch einmal genug sein. Monatelang haben wir uns am Zerfall des Weltfussballverbands Fifa ergötzt, am Spott über Joseph S. Blatter gelabt und in den nicht enden wollenden Hiobsbotschaften vom Zürichberg und «Baur au Lac» gesuhlt. mehr lesen  
Editorial  Wir sind uns ja schon lange einig: Die Welt ist nicht nur schlecht, sie rückt auch Tag für Tag ihrem Ablaufdatum näher. Die allabendliche Tagesschau schlägt auf den Magen, Gang für Gang werden unverdauliche Schlagzeilen serviert, derweil wir Konsumenten mit zunehmenden Unverträglichkeiten auf bestimmte Sichtweisen und Sachlagen reagieren. mehr lesen  
Editorial  Immer schon hat der Nebelspalter technischen Fortschritt wie auch gesellschaftlichen Wandel kritisch interessiert begleitet... mehr lesen  
Editorial  Geht es Ihnen auch so, dass Sie sich in der Regel erst einige Tage oder Stunden vor einem Abstimmungssonntag wirklich eingehender mit den Vorlagen befassen, über die es zu befinden gilt? Die gute Nachricht: Sie sind nicht allein! mehr lesen  
Editorial  In den Augen des Allmächtigen ist unsere ganze Gegenwart nicht mehr als ein Wimpernschlag, heisst es. Und mit Blick auf die Ereignisse des Jahres besteht auch kaum Zweifel, dass der Gute die Augen gerade geschlossen hat... mehr lesen  
Editorial  Eigentlich sollte die Überschrift dieses Editorials «Einführung in die Problematik intentionaler Faktenabsenz in zeitgenössischen Medienprodukten» lauten. Unter dem Druck unseres Verlegers und einflussreicher Inserenten sah sich die Redaktion jedoch gezwungen, den Titel «Katzenbilder, nichts als Katzenbilder!» zu wählen. mehr lesen  
Editorial  Es ist selbstverständlich kein Zufall, dass der Nebelspalter auf die eidgenössischen Wahlen hin das Schwerpunktthema «Märchen» ins Blatt rückt. Obwohl man mit einem solchen Vergleich bei näherer Betrachtung der Gattung Märchen unrecht tut. mehr lesen  
Editorial  Wir müssen uns da ja nichts vormachen. Also, Sie und ich. Die meisten von uns - ich meine die, die jetzt keine Anker-Sammlung zu Haus hängen und eine eigene Volkspartei zu finanzieren haben - die haben das ja längst kapiert. mehr lesen  
Editorial  Es gehört zu den unschönen Schattenseiten der Natur, dass eine grosse Zahl biologischer Arten - sogenannte Äste und Triebe des weitverzweigten Baums der Evolution - ihren eigentlichen Energielieferanten im Verzehr anderer Lebensformen finden. mehr lesen  

Editorial  Je mehr die Welt aus den Fugen gerät, desto stärker wird offensichtlich unser Wunsch nach Harmonie und eigenem Heil. Die Wellness-Branche boomt, selbst Jugendherbergen bieten heute statt bescheidene Spanplattenverschläge edle Spa-Bereiche mit Wohlfühlgarantie. mehr lesen  
Editorial:  Natürlich ist den meisten von uns bekannt, dass im Zuge der Schöpfung 4004 Jahre vor unserer Zeitrechnung sämtliche Tierarten innerhalb von zwei Tagen erschaffen wurden. Und natürlich kennen die meisten von uns dennoch die Behauptung des britischen Wirrkopfs Charles Darwin, der vor bald 180 Jahren die wahrhaft lächerliche Idee in die Welt setzte, Lebewesen würden sich im Laufe der Generationen verändern und ihrer Umwelt anpassen. mehr lesen  
Editorial  Das Smartphone hat unseren Alltag in wenigen Jahren so stark verändert wie kaum ein Gerät seit der Erfindung der achtklössigen Dampfnudel und bis zur Markteinführung der batteriebetriebenen Scholl-Hornhaut-Fräse. mehr lesen  
Editorial  Gleich vorweg: Diese Ausgabe ist total rechtslastig. Nananana! Immer schön weiterlesen, liebe Deutsch- und Zeichenlehrer, die es sich gerade mit diesem Heft und einem Din­kelbier in der Abendsonne auf dem Balkon gemütlich gemacht haben, an dessen Geländer vom letzten Golfkrieg noch immer eine ausgebleichte «Pace»-Fahne hängt. mehr lesen  
Editorial  Viele Europäer sind zuerst einmal überrascht, wenn sie erfahren, dass das erste Kreuzworträtsel vor 100 Jahren in einer amerikanischen Zeitschrift erschienen ist. mehr lesen  
Im Zuge der Recherchen zu dieser Ausgabe haben wir unseren Bern-Korrespondenten in die Gassen der Altstadt geschickt, um Passanten spontan nach dem Bundesrat mit dem grössten Charisma zu befragen. mehr lesen  
Editorial  Was war zuerst - das Huhn oder das Ei? Es sei geklagt: Das ist selbst für Evolutionsbiologen noch immer nicht restlos geklärt. Vor langer Zeit, in der griechischen Antike oder in den klösterlichen Schreibstuben des Mittelalters, gab es bestenfalls ein paar Dutzend richtig helle... mehr lesen  
Editorial  Fernsehen ist ein emotionales Medium und zur objektiven Meinungsbildung nur schlecht geeignet. Hat jeder schon mal gehört, ist nichts Neues. mehr lesen  
Für ältere Artikel benutzen sie bitte die Suche.
Keine weiteren Artikel angezeigt. (Beschränkung)
Bitte verfeinern Sie Ihre Suche.
Keine weiteren Artikel vorhanden.
Leider steht diese Funktion im Moment nicht zur Verfügung. Bitte Versuchen sie es später erneut.
AKTUELLE AUSGABE
Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Juli/August-Ausgabe

Nebelspalter Nr. 7-8/2016  ist ab dem 1. Juli 2016 am Zeitschriften-Kiosk, im Abo oder als E-Paper-Download erhätlich. Zum Inhalt.

 

Nächste Ausgabe

Nebelspalter Nr. 9/2016

 

 

Der nächste
«Nebelspalter»
erscheint
am Freitag,
2. September 2016

 

 
Stellenmarkt.ch
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 21°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 21°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 18°C 20°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 19°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 22°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 18°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 20°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten