Editorial:  Natürlich ist den meisten von uns bekannt, dass im Zuge der Schöpfung 4004 Jahre vor unserer Zeitrechnung sämtliche Tierarten innerhalb von zwei Tagen erschaffen wurden. Und natürlich kennen die meisten von uns dennoch die Behauptung des britischen Wirrkopfs Charles Darwin, der vor bald 180 Jahren die wahrhaft lächerliche Idee in die Welt setzte, Lebewesen würden sich im Laufe der Generationen verändern und ihrer Umwelt anpassen.  
Editorial  Das Smartphone hat unseren Alltag in wenigen Jahren so stark verändert wie kaum ein Gerät seit der Erfindung der achtklössigen Dampfnudel und bis zur Markteinführung der batteriebetriebenen Scholl-Hornhaut-Fräse.  
Editorial  Gleich vorweg: Diese Ausgabe ist total rechtslastig. Nananana! Immer schön weiterlesen, liebe Deutsch- und Zeichenlehrer, die es sich gerade mit diesem Heft und einem Din­kelbier in der Abendsonne auf dem Balkon gemütlich gemacht haben, an dessen Geländer vom letzten Golfkrieg noch immer eine ausgebleichte «Pace»-Fahne hängt.  
Editorial  Liebe Leserin, lieber Leser, gehören Sie noch zu jenen, die Wert auf Manieren und Anstand legen? Finden ...  
Swen (Silvan Wegmann)
Editorial  Viele Europäer sind zuerst einmal überrascht, wenn sie erfahren, dass das erste Kreuzworträtsel vor 100 Jahren in einer amerikanischen Zeitschrift erschienen ist.  
Im Zuge der Recherchen zu dieser Ausgabe haben wir unseren Bern-Korrespondenten in die Gassen der Altstadt geschickt, um Passanten spontan nach dem Bundesrat mit dem grössten Charisma zu befragen. mehr lesen  
Editorial  Was war zuerst - das Huhn oder das Ei? Es sei geklagt: Das ist selbst für Evolutionsbiologen noch immer nicht restlos geklärt. Vor langer Zeit, in der griechischen Antike oder in den klösterlichen Schreibstuben des Mittelalters, gab es bestenfalls ein paar Dutzend richtig helle...  
Editorial  Fernsehen ist ein emotionales Medium und zur objektiven Meinungsbildung nur schlecht geeignet. Hat jeder schon mal gehört, ist nichts Neues.  
Editorial  Liebe Leserinnen und  Leser,

Superman wird dieses Jahr 75 Jahre alt - und eine passende These ist schnell aufgestellt: Überme ...  
Editorial  Die Klage über «die heutige Jugend» ist bekanntlich so alt wie die menschliche Zivilisation (welche sich trotz der jeweils beklagten nachfolgenden Generation immer weiter entwickelt hat - bis hin zur üppig blühenden Hochkultur unserer Zeit ;-).  

Aller reden übers Wetter. Nur darüber geschrieben haben wir bisher noch nie. Der zurückliegende kalte März und der total verbockte Frühlingsanfang hat ... mehr lesen  
Editorial  Nun haben wir also wieder mal Lebens­mittelskandal. Das Verhältnis der Konsumenten zur Nahrungsmittelindustrie ist hochgradig belastet. Erstmals seit ...  
Editorial  In dieser Ausgabe geht es um unsere Kauwerkzeuge. Der ‹Nebelspalter› pflegt mit den Zahnarztpraxen dieses Landes bekanntlich seit Generationen eine innige Liaison (falls Ihr Zahnarzt in seinem Wartezimmer Ihre liebste Humorzeitschrift nicht aufliegen hat, machen Sie bitte die Weiterführung der Behandlung auf gewinnende Art von der Bestellung eines Neuabos abhängig).  
Editorial 7/2011  Wir möchten uns an dieser Stelle ausnahmsweise gar nicht über die Fehlleistungen anderer auslassen, sondern an den Anfang dieser Ausgabe unsere eigenen wohlgesetzten Entschuldigungsworte stellen.  
Editorial 7/2011  Wir möchten uns an dieser Stelle ausnahmsweise gar nicht über die Fehlleistungen anderer auslassen, sondern an den Anfang dieser Ausgabe unsere eigenen wohlgesetzten Entschuldigungsworte stellen.  
Editorial (Nr. 3/2011)  Sie sind unter uns! Über Nacht ist Realität geworden, was uns bisher nur in Science-Fiction-Romanen begegnet ist: Die grünen Männchen sind da. Sie reissen weltweit die Macht an sich. Baselland, Baden-Württemberg und Zürich sind bereits gefallen. Besonders überraschend daran: Sie kommen nicht vom Mars, sondern aus unseren eigenen Reihen.  
Editorial (Nr. 2/2011)  Die Wirtschaftsleistung der Bauern, rechnete die «NZZ am Sonntag» vergangene Woche vor, liege bei unter einem Prozent des Bruttoinlandprodukts. Gerade mal drei Prozent der Bevölkerung sind noch direkt mit der Landwirtschaft verbunden, in den eidgenössischen Räten jedoch besetzen Ackersleute über 13 Prozent der Mandate ? eine mehr als massive Übervertretung.  
Für ältere Artikel benutzen sie bitte die Suche.
Keine weiteren Artikel angezeigt. (Beschränkung)
Bitte verfeinern Sie Ihre Suche.
Keine weiteren Artikel vorhanden.
Leider steht diese Funktion im Moment nicht zur Verfügung. Bitte Versuchen sie es später erneut.
AKTUELLE AUSGABE
Aktuelle Ausgabe

Aktuelle November-Ausgabe

Nebelspalter Nr. 11/2014 ist ab dem 7. November 2014 am Zeitschriften-Kiosk, im Abo oder als E-Paper-Download erhätlich. Zum Inhalt.

 

Nächste Ausgabe

Nebelspalter Nr. 12/2014

 

 

Der nächste
‹Nebelspalter›
erscheint
am Freitag,
5. Dezember
2014

 

Titel Forum Teaser
  • jorian aus Dulliken 1524
    EU REACH ITTP Dank REACH haben die Lavendelbauern Angst um ihre ... Sa, 04.10.14 08:27
  • jorian aus Dulliken 1524
    Quelle Russia Today! Hier etwas für Menschen die von freier Energie gehört haben, und solche ... Sa, 23.08.14 07:03
  • kubra aus Port Arthur 3177
    Dä Näbi wieder mal auf den Punkt gebracht. Mi, 09.07.14 01:37
  • thomy aus Bern 4172
    Geldgier .... schäbige ... billige ... ... hat hier eindeutig gesiegt! Wie blöd muss man/frau sein, WIR ... Di, 10.06.14 16:01
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Ist das Julja T... aus der Ukraine oder Chita aus der Sendung von und für Tunten? Do, 15.05.14 23:47
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Trifft den Nagel auf den Kopf! Mit dem von den Systemmedien ... Mi, 30.04.14 20:10
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Traurig... ...aber Tatsache. Die beste Satire liefert die Realität. Di, 29.04.14 13:04
  • Heidi aus Burgdorf 1012
    Kann ich, keinschaf Einer meiner Chefs wohnt in einem Reihenhaus, der Junior Chef in einer ... Sa, 12.04.14 13:36
Innenminister Alain Berset: «Ein ausgewogenes Paket hat mehr Chancen auf eine politische Mehrheit als Einzelvorlagen».
Bundesrat Mehrheit im Volk für Reformpaket von Berset Bern - Während Bundesrat Alain Berset für sein Reformpaket zur Altersvorsorge von links und rechts kritisiert wird, findet das Projekt derzeit eine Mehrheit ...
Wo bleibt die Einkaufslust? (Symbolbild)
Wirtschaft Die Kauflaune schwächelt wieder Zürich - Nach dem Zwischenhoch im Vormonat schwächelt die ...
Gewaltbereiten Personen kann schon heute der Reisepass entzogen werden.
Ausland Ausweis-Entzug - deutsche Islamisten an Ausreise hindern Berlin - Deutschland macht ernst mit seinen Plänen, gewaltbereite Islamisten an der Ausreise in den Dschihad nach Syrien oder den Irak zu ...
Jean-Claude Juncker hat vorab geäusserte Kritik zurückgewiesen.
EU-Politik Juncker verteidigt Milliarden-Investitionspaket Strassburg - EU-Kommissionspräsident ...
Whitehouse Polizist in Ferguson würde wieder schiessen Ferguson - Der weisse US-Polizist Darren Wilson, der in Ferguson einen schwarzen Teenager erschossen hatte, würde wieder so handeln. Er habe ein «reines ...
Sport Basler erwartet heute schwierigste Aufgabe Auf Basel wartet ab 20.45 Uhr im St. Jakob-Park ...
Kultur Löwenkostüm aus «Zauberer von Oz» für 3 Millionen versteigert New York - Das Löwenkostüm aus dem Film «Der Zauberer von Oz» hat für knapp 3,1 Millionen Dollar seinen Besitzer gewechselt. Das teilte das ...
Die Schuhe bleiben zu Hause - nur mit dem Buch die Welt entdecken.
Literatur Lieber barfuss als ohne Buch Mit der Liebe, der Leidenschaft aber auch der Besessenheit zu ...
Boulevard Von drei Autos überrollt Auf einem Video einer Überwachungskamera in China ist zu sehen, wie ein Passant nacheinander von drei Autos überfahren wird.
Die Zahl der schweren Schädel-Hirn-Traumata nahm zwischen 2002 und 2011 nur leicht zu. (Symbolbild)
Wissen Mehr Schädel-Hirnverletzte in der Schweiz Luzern - Die Suva registriert immer mehr ...
Digital Lifestyle Smarte Gehhilfe hält Roboter besser auf den Beinen Stanford - Forscher der Stanford University haben mit «SupraPeds» ein neues Tool für Roboter entwickelt.
Stellenmarkt.ch
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 6°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 8°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 8°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 8°C 12°C stark bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 10°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten