Weinschmecker
Weinland Elsass
publiziert: Freitag, 1. Aug 2014 / 00:00 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 15. Jul 2015 / 09:55 Uhr
 
 

Im Elsass geht es primär ums Essen. In der Regel sind die Teller derart überladen, dass man das Sauerkraut nur mittels GPS unter dem Schweinefleisch findet.

«Wie fanden Sie das Choucroute?» - «Unter alter Sau!» Von der Küche schwärmen alle lauthals, dabei sind die Grenzen zwischen Gastfreundschaft und Nötigung häufig fliessend. «Da brat mir einer einen Storch» - nirgends in Frankreich geht das leichter als dort.
Während der letzten fünfzig Jahre hat man das Elsass konsequent verpuppt, verpuppenstübelt, verziert, vererkert, verfachwerkelt, aufgehübscht, in Grund und Boden verniedlicht, vollgehäkelt, niedergeklöppelt, zugetöpfert, mit Gastronomie und astronomischen Preisen bestückt, und siehe: Die Menschen kommen in Scharen, auch wenn das Elsass zu einer grotesken Disneyversion seiner selbst verkümmert und dabei unerschwinglich geworden ist. Oder weil? Und seit die neue EU-Verordnung greift, wonach Original Elsässer Flammkuchen® auch original in Original-Baden oder in der Original-Kurpfalz gefertigt werden dürfen, und das Original Elsässer Bier längst Heineken oder Carlsberg gehört (ausser Meteor), ist es eigentlich egal, auf welcher Seite des Original-Rheins man die Original-Region geniesst. Dem wahren Gourmet aber ist das Elsass seither gehupft wie gegugelt.
Dabei wäre gerade jetzt im Sommer ein kühler Riesling erfrischend und doch belebend, aber natürlich waren die letzten Jahrzehnte der Qualität des Weines nicht eben zuträglich, auf dem Elsässer Rieslingsstrich wird eher Durchschnittsware konsumiert und selbst der Gewürzschlawiner erreicht nicht mehr das Niveau früherer Jahre, vielleicht, weil man sich innovativen Ideen beim Anbau eher verweigert hat: So ist der erste Rebschnitt in der Regel traditionell immer noch ein Façonschnitt. Da mutet das Angebot der elsässischen Regionalbahn TER mit dem neuen Rebenzug, in dem die Weinfreunde ab dem Bahnhof Schwiemelsbronnwilerbrouck im Schneckentempo verköstigt werden, geradezu als revolutionäre Idee an. Die Sitzbänke sind allerdings wahre Edelzwicker.
Nicht wenige Elsässer versuchen tapfer, die fatale kommerzielle Entwicklung aufzuhalten und betrinken sich ausgiebig mit Brun-de-Brun - anders ist es wohl nicht zu erklären, dass Madame Le Pen, die Chefin des rechtslästigen Affront National, im Elsass Wahlergebnisse einfährt, die einer Marineverehrung gleichkommen. Auch das ist nicht schön.

(Thomas C. Breuer/Nebelspalter)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
 
 
Weinschmecker  Argentinien erobert die Welt. Eine Argentinierin ist Königin der Niederlande, wobei sie als Gemahlin von Prins Pilsje als Weinbotschafterin kaum taugt. mehr lesen 
Der Weinschmecker  Seit dem 6. Jahrhundert wird in der Waadt Wein kultiviert. Manche Weinberge wurden von ... mehr lesen  
 
 
Der Weinschmecker  Ganz Schweden, ein Land also, das sich gelegentlich als Switzerland durchzumogeln versucht und nicht selten sogar als ... mehr lesen  
Der Weinschmecker  Es waren die unvermeidlichen Römer, die im ersten Jh. v. Chr. den Wein in die Region brachten. Die Gründung zahlreicher Klöster trug zum ... mehr lesen
 
AKTUELLE AUSGABE
Aktuelle Ausgabe

Aktuelle April-Ausgabe

Nebelspalter Nr. 04/2017  ist ab dem 31. März 2017 am Zeitschriften-Kiosk, im Abo oder als E-Paper-Download erhätlich. Zum Inhalt.

 

Nächste Ausgabe

Nebelspalter Nr. 5/2017

 

 

Der nächste
«Nebelspalter»
erscheint
am Freitag,
5. Mai 2017

 

 
Publinews
   
Das Leben ist gut - auch mit Velo?
Publinews Verträumt und sinnlich verklärend mag da der eine oder andere (vermutlich) ältere Zeitgenosse in den notorisch beschworenen «guten alten Zeiten» schwelgen, als ein Velo noch ... mehr lesen
Eine Hütte in den Schweizer Bergen - doch bis man sie erst einmal gefunden hat...
Publinews Pauschalreisen, klassische Hotelzimmer mit Zimmerservice, Essenspaketen und Getränken inklusive - das war gestern. Wer heute einen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 6°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 4°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 5°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 8°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten