So isst die Welt
Portugal
publiziert: Freitag, 11. Dez 2015 / 08:46 Uhr

Am 6. September 2016 startet die WM-Quali für die Schweiz gegen Portugal. Ein schwieriger Gegner, denn die Portugiesen spielen mit Wut im Bauch. Wütend sind sie wegen der Armut, Portugal kämpft nach wie vor mit den Folgen der Bankenkrise und ist so arm, dass man 2012 sogar die Postleitzahlen entwerten musste, weil einfach nichts mehr drin war in der Portokasse...

Der Fischfang stagniert, die Flotte ist nicht mehr flott, sondern hoffnungslos veraltet. Die Lähmung des Salazar-Regimes wirkt bis heute, dazu der Verlust der Kolonien, schrecklich. Die Azorentiefs nehmen auf portugiesischem Boden ihren Ursprung. Die Erosion frisst das Land auf. Selbst die bedeutendste Brücke des Landes ist eine Hängebrücke. Oh, schwere Last!

Zudem sind die Portugiesen entkräftet durch die anstrengenden Zisch- und Nasallaute ihrer Sprache, wodurch zu viel Luft ins Gehirn gelangt. Und dann diese beschwerlichen Zischlaute, grässlich. Das Leben ist ein Drama. Der Portwein lässt das Blut allmählich verkleben und der allgegenwärtige Katholizismus macht das Leben auch nicht leichter. Trauerweiden gedeihen trefflich zwischen Douro und Algarve. Kurz: nirgends kann man seinen Hang zu allumfassender Tristeza ungehemmter freien Lauf lassen.

Zwischen den Trauerphasen müssen sie sich dennoch ernähren, und dabei müssen sie manche Kröte schlucken, am besten mit Molho Bigode, der französischen Sauce Rouille nicht unähnlich, nur halt ganz anders. An besseren Tagen sorgen Kummerspeck, Trauerklösse in Madeira, Unglückspilze und alle Arten von Fertigmachgerichten für das leibliche Unwohl. In Lumbago, am Zusammenfluss von Sado und Maso gelegen, sind «Verlorene Eier» der Renner.

Im Herbst streifen Morchelmörder durch die spärlichen Wälder. Fleisch kommt selten auf die Teller, höchstens einmal Rebhuhn oder Reblaus, auch Innereien reissen es nicht raus: Das Höchste sind «Geröstete Salatherzen». Eine Landzunge dann und wann. Eher greift man aber zu Fisch und wenn, dann zu B-Ware: Sardellen statt Sardinen. Zum Dessert gibt es Quallenstrudel oder Nougat-Hering.

Gegen die Kargheit ihres Speiseplans können die Portugallier keine Rechtsmittel einlegen, nicht einmal in Salzlake, und das erklärt wohl, warum sie so traurig sind. Wenn alle Stricke reissen, nimmt man erlesene Psychopharmaka von den schönsten Psychofarmen Lusitaniens. Wie sie es trotzdem schaffen, halbwegs manierlich zu tschutten, bleibt ein Rätsel. Immerhin: Portugals Männer sind leicht im Vorteil, in ihren buschigen Schnurrbärten sammelt sich oftmals genug für eine zweite Mahlzeit.

(Thomas C. Breuer/Nebelspalter)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
 
 
Exklusive Bilder  Wenige Tage vor der offiziellen Eröffnung durfte ein Nebelspalter-Mitarbeiter die neue Gotthard-Strecke einem Basis-Test unterziehen. Wir zeigen seine beeindruckende Foto-Strecke. 
Schworb - Der Schweizer Wochenrückblick (6)  Das grosse Jubiläumsausgabe des satirischen Wochenmagazins «Schworb» kommt mit zwei ...  
 
 
Happy Birthday Leute von heute  Cher sieht seit hundert Jahren gleich aus, was wohl der modernen Medizin zu verdanken ist. Konzentrieren ...  
Happy Birthday Leute von heute  Wie ein Begriff im Laufe des Lebens doch seine Bedeutung wechseln kann ...  
 
AKTUELLE AUSGABE
Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Mai-Ausgabe

Nebelspalter Nr. 5/2016  ist ab dem 6. Mai 2016 am Zeitschriften-Kiosk, im Abo oder als E-Paper-Download erhätlich. Zum Inhalt.

 

Nächste Ausgabe

Nebelspalter Nr. 6/2016

 

 

Der nächste
«Nebelspalter»
erscheint
am Freitag,
3. Juni 2016

 

Titel Forum Teaser
  • einstein aus Zürich 1
    Dreibeiner..... Ein etwas lauwarmer wenn nicht sogar netter Beitrag zum Busenwunder. Da ... Fr, 15.04.16 11:23
  • OldFred aus Thalwil 5
    Noch 2 Roboter, um die magische 7 voll zu machen Ein guter Freund und alter (Robotik-) Physik Professor wüsste noch zwei ... Fr, 22.01.16 17:12
  • PMPMPM aus Wilen SZ 234
    Der die das Der Schwezer Künstler, die...? Hm... Fr, 08.01.16 13:25
  • PMPMPM aus Wilen SZ 234
    Byzanz ist das heutige Istanbul Von wegen griechisch und so... Aber natürlich gibt es deutlich mehr ... Do, 01.10.15 15:41
  • Inoig aus Zürich 1
    Erfrischend und unterhaltsam! Solch ein blutter, kreativer Nonsens ist doch unglaublich erfrischend ... Mi, 30.09.15 08:57
  • lykos aus Kleindöttingen 2
    beim zweiten Durchlesen..... ... wird's noch schlimmer. Jetzt dreht sich mir auch der Magen, aber ... Di, 22.09.15 08:10
  • lykos aus Kleindöttingen 2
    Satire darf (fast) alles ... ... doch sollte sie wissen, worüber sie spottet. Ich würde Hr. Breuer ... Di, 22.09.15 07:44
  • PMPMPM aus Wilen SZ 234
    Tatsächlich... ...sehen viele Griechen viel älter aus als sie sind bzw. als wir sie ... Fr, 11.09.15 10:14
NEBELSPALTER: OFT GELESEN
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter bewölkt, etwas Regen
Basel 14°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich stark bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
Luzern 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 13°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich stark bewölkt, Regen
Lugano 16°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten