Parteienfinanzierung
Im Regen stehen gelassen
publiziert: Montag, 12. Mrz 2012 / 18:21 Uhr
 
 

Die letzten Tage haben die Einsicht gebracht, dass Christoph Blocher seine Parteikollegen auch während seiner Zeit als Bundesrat so richtig im (Geld-)Regen stehen gelassen hat.

Frage ans Diskussionsforum: Warum stört sich eigentlich niemand daran, dass die Schweiz in Sachen transparente Parteienfinanzierung irgendwo zwischen Bananenrepublik und Gurkenstaat liegt?

(Nebelspalter)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Eher Diktatur
würde ich sagen,
Die SVP ist eine Diktatur, finanziert vom grossen Manitu. Ohne diesen ist diese Partei eh nur heisse Luft und wird eingehen.
Blocher hat als BR soviel Mist gemacht und vor allem Dinge getan, die schlicht unfassbar sind.
Dagegen sind die legalen Devisengeschäfte von Herrn Hildebrand ein Witz dagegen.
Und Blocher war BR!!
Was für ein dunkler Fleck in der Geschichte der Politik der Schweiz dieser Blocher ist.
Da gibts eine ganze einfach Antwort
Wir sind Eidgenossen und lassen uns nie was von jemanden anderen Vorschreiben. Weil andere darauf gekommen sind, ist die Idee sowieso schlecht. Wenn wir selber darauf gekommen wären, wäre es schon lange umgesetzt.
Die andere Variante ist: Wo soll das Schwarzgeld hin, wenn nicht in die Parteien? Nicht mal mehr die Banken wollen das Geld.
 
 
Trauriger 6. Dezember  Verstörende Amateuraufnahmen zeigen, warum der Nikolaus dieses Jahr am 6. Dezember nicht vorbeikommen wird. mehr lesen 
Tor des Monats  Es ist nicht zu übersehen, dass Gilles Marchand im Moment auf einer Goodwill-Tour sein muss. Keine ... mehr lesen  
 
Die Geschichte zum Bild  Das Nein zur Atomausstiegsinitiative ist eine verpasste Chance. Denn es ging nicht nur um die Atomkraft. ... mehr lesen  
Amtliche Mitteilung  Das Referendum gegen die Einführung der Standardkassenprämie ist gescheitert. Ab Januar 2017 zahlt damit je­der Krachenwiler Haushalt ... mehr lesen  
 
AKTUELLE AUSGABE
Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Dezember/Januar-Ausgabe

Nebelspalter Nr. 12/01 2016/17  ist ab dem 2. Dezember 2016 am Zeitschriften-Kiosk, im Abo oder als E-Paper-Download erhätlich. Zum Inhalt.

 

Nächste Ausgabe

Nebelspalter Nr. 2/2017

 

 

Der nächste
«Nebelspalter»
erscheint
am Freitag,
27. Januar 2017

 

 
Stellenmarkt.ch
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel 0°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
St. Gallen -4°C 1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern -3°C 1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Luzern 0°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Genf 2°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Lugano 5°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten