Florian Ast
publiziert: Donnerstag, 5. Jul 2012 / 17:06 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 11. Jul 2012 / 15:23 Uhr
Michael Streun
Michael Streun

Florian Ast hat unter Umständen durch seinen USA-Tripp mehr als nur seine eigene Beziehung mit Francine Jordi zerstört - denn gleichzeitig wurde aus dem fernen Los Angeles bekannt, dass Tom Cruise sich von Katie Holmes scheiden lässt.

Flöru, du Schelm! Und noch eine weitere, unheimliche Parallele sticht sofort ins Auge: Zeitgleich zur Trennung Florian/Francine fand die Trennung SVP/Twitterer Alexander Müller statt. Die Chronologie einer unheimlichen Analogie.

Twitterer Müller: SVP-Mann Alexander Müller begibt sich ins Internet, um ganz harmlos ein bisschen zu twittern.

Flitterer Florian: Francine Jordis Mann Florian Ast begibt sich nach Amerika, um ganz harmlos ein bisschen zu flirten.

Twitterer Müller: Müller vergisst, dass die halbe Welt zuhört, wenn er auf Twitter schreibt.

Flitterer Florian: Flöru vergisst, dass Francine ganz Ohr mitlesen wird, was seiner SMS-Inbox steht.

Twitterer Müller: Müller missachtet die wichtigste Regel eines gewievten Rechtsaussen-Politikers: Fremdenhass nur mündlich, keinesfalls aber schriftlich formulieren.

Flitterer Florian: Flöru missachtet die wichtigste Regel eines richtig harten Rockmusikers: Verkehr mit Groupies ist okay (sogar SM), aber keinesfalls SMS-Verkehr.

Twitterer Müller: Müller twittert: «Vielleicht brauchen wir wieder eine Kristallnacht . diesmal für Moscheen.»

Flitterer Florian: Florian textet klanglich nicht unähnlich: «Ich danke dir für letzte Nacht . und besonders deiner Muschi.»

Twitterer Müller: Müller versucht, seinen Tweet als gefälscht darzustellen.

Flitterer Florian: Falsches auch hier: Francine stellt Florian als falschen Hund dar.

Twitterer Müller: Müller versucht, seine Tweets zu löschen.

Flitterer Florian: Florian versucht, wenigstens andere Souvenirs wie ihren Schlüpfer und das Lebkuchenkerz mit ihrem Namen zu verbrennen.

Twitterer Müller: Es stellt sich heraus, dass Müller auch twitterte «Ich will nicht mit solchen Leuten zusammenleben.»

Flitterer Florian: Es stellt sich heraus, dass Francine Jordi nicht mehr mit einem solchen Mann zusammenleben will.

Twitterer Müller: Müller sagt vor der Presse, er entschuldige sich bei allen, deren Gefühle er mit seinen Äusserungen verletzt habe.

Flitterer Florian: Florian entschuldigt sich exklusiv beim Blick.

Twitterer Müller: Müller verlässt den Busen der SVP nach kurzer Zeit freiwillig.

Flitterer Florian: Florian verlässt Francines Busen nicht ganz freiwillig.

Twitterer Müller: Die Staatsanwaltschaft führt eine Hausdurchsuchung durch.

Flitterer Florian: Francine Jordi führt eine Hausausräucherung durch.

Twitterer Müller: Müller zieht sich ins Privatleben zurück.

Flitterer Florian: Florian zieht ins Hotel.

Twitterer Müller: Die Staatsanwaltschaft eröffnet ein Verfahren wegen Verstosses gegen das Anti-Rassismus-Gesetz.

Flitterer Florian: Florian entgeht dank einer aussergerichtlichen Einigung mit Ringier einer weiteren -Schmutzkampagne, muss dem Konzern aber dafür wie Gölä (siehe rechts) seine Seele verkaufen.

Roland Schäfli

(mr/Nebelspalter)

?
Facebook
SMS
SMS
 
 
Tor des Monats  Es war der Skandal des Monats, der weltweit Millionen bewegte und in der Schweiz Tausende Direktbetroffene traumatisierte. 
Migros wirft weitere 35'000 Produkte raus Der Schweizer Detailhandelsriese Migros greift hart durch: Nach dem Shitstorm um ...
Hynkel statt Hitler Eine neue Panne beim Deckeli-Produzenten Karo-Versand kostet Unternehmer Peter Wälchli weitere ...
Tor des Monats  Der SVP-Nationalrat hat aus seiner Abneigung gegen Schwule noch nie ein Geheimnis gemacht. Unbekannt war bisher, dass Toni Bortoluzzi umfassende Kenntnisse aus der ...
 
Tor des Monats  Wenige Monate ist es her, da erzählte ein schmächtiger Whistleblower in einem Hongkonger Hotelzimmer der erstaunten Welt, dass ameri­kanische Geheimdienste jedes kleinste Bytechen Information mitschneiden, das sich irgendwo auf dem Globus von A nach B bewegt.  
AKTUELLE AUSGABE
Aktuelle Ausgabe

Aktuelle November-Ausgabe

Nebelspalter Nr. 11/2014 ist ab dem 7. November 2014 am Zeitschriften-Kiosk, im Abo oder als E-Paper-Download erhätlich. Zum Inhalt.

 

Nächste Ausgabe

Nebelspalter Nr. 12/2014

 

 

Der nächste
‹Nebelspalter›
erscheint
am Freitag,
5. Dezember
2014

 

Titel Forum Teaser
  • jorian aus Dulliken 1521
    EU REACH ITTP Dank REACH haben die Lavendelbauern Angst um ihre ... Sa, 04.10.14 08:27
  • jorian aus Dulliken 1521
    Quelle Russia Today! Hier etwas für Menschen die von freier Energie gehört haben, und solche ... Sa, 23.08.14 07:03
  • kubra aus Port Arthur 3177
    Dä Näbi wieder mal auf den Punkt gebracht. Mi, 09.07.14 01:37
  • thomy aus Bern 4171
    Geldgier .... schäbige ... billige ... ... hat hier eindeutig gesiegt! Wie blöd muss man/frau sein, WIR ... Di, 10.06.14 16:01
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Ist das Julja T... aus der Ukraine oder Chita aus der Sendung von und für Tunten? Do, 15.05.14 23:47
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Trifft den Nagel auf den Kopf! Mit dem von den Systemmedien ... Mi, 30.04.14 20:10
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Traurig... ...aber Tatsache. Die beste Satire liefert die Realität. Di, 29.04.14 13:04
  • Heidi aus Oberburg 1011
    Kann ich, keinschaf Einer meiner Chefs wohnt in einem Reihenhaus, der Junior Chef in einer ... Sa, 12.04.14 13:36
Stellenmarkt.ch
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 3°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 3°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Luzern 5°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Genf 4°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 4°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten