Fall Mörgeli: Neuer Beweis?
publiziert: Freitag, 21. Sep 2012 / 23:53 Uhr
 
 

Diese Aufnahme, die am späteren Freitagnachmittag an der Uni Zürich entstanden sein soll, scheint die Zweifel an Mörgelis Qualifikation und Arbeitsmoral zu bestätigen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das ist jetzt vielleicht etwas überraschend, aber es ging leider nicht anders. Irgendwie ködern musste man Sie ja. Aber an dieser Stelle sei jenseits aller Kalauer und aller Schadenfreude eine Frage erlaubt: Ist es nicht bemerkenswert, wenn praktisch jedes Provinz-KMU einen eigenen Mobbingbeauftragten hat, während an der Uni Zürich das Äussern von Mobbingvorwürfen postwendend als Hauptgrund für eine fristlose Kündigung herhalten darf? Eine Kündigung notabene, die bereits am vergangenen Wochenende von der Zeitung «Der Sonntag» als beschlossene Sache aufgedeckt wurde - was die Verantwortlichen dann zuerst mal noch fünf Tage lang dementiert hatten.

Ist es nicht seltsam, dass sich Christoph Mörgelis Leistung innerhalb von drei Jahren - durch Vorgesetztenwechsel - von Bestnoten zu Katastrophenzensuren entwickeln konnte? Wer den universitären Kosmos ein paar Jahre von innen miterlebt hat, weiss, wie erbittert sich Lehrstuhlinhaber, Professoren, Institute und Fakultäten bekämpfen können - nicht wegen parteiideologischen Differenzen, sondern vor allem aufgrund unterschiedlicher fachlicher Denkschulen oder schlicht im Kampf um Macht, Einfluss und Gelder. Zu Entlassungen kommt es dabei im Elfenbeinturm praktisch nie, bestenfalls zu befreienden Berufungen an andere Universitäten.

Mörgeli wird wohl tatsächlich nicht primär Opfer einer politischen Intrige geworden sein - aber als polarisierender Politiker und Person des öffentlichen Interesses brachte er die Voraussetzung mit, dass seine Gegner ihn dank einwöchigem Herdenjournalismus da hatten, wo sie ihn brauchten: Dafür, dass er sich gegen die widerrechtlich den Medien zugespielten Vorwürfe in seiner Art («illoyal») wehrte, konnte man ihm am Ende die Kündigung präsentieren. Den Satz «Ein Schelm wer Schlechtes dabei ...» muss da gar nicht erst zu Ende gebracht werden.

(Nebelspalter)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese nebelspalter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der entlassene Kurator des Medizinhistorischen Museums der Universität Zürich, Christoph Mörgeli, hat ... mehr lesen
Schon kurz nach Bekanntgabe der Kündigung hatte Mörgeli einen Rekurs in Aussicht gestellt. (Archivbild)
Zürich - Die Kantonsratsfraktion der Zürcher SVP fordert eine unabhängige und externe Untersuchung in der Affäre um Christoph Mörgeli. Zudem müsse der entlassene Kurator des Medizinhistorischen Museums auch von der zuständigen Aufsichtskommission angehört werden. mehr lesen 
 
 
So isst die Welt  Spieler des EM-Gegners Albanien ernähren sich kaum anders als die der Schweizer Nati, da die meisten albanischen Kicker eh Super- bzw. Challenge-League spielen. 
Aus Europas Märchenschatz  Es waren einmal drei kleine Schweinchen, die bewohnten ein grosses, schönes Haus ...
 
 
«Pure Poison» und «Mimosa für Women»  Das politische Bern ist immer wieder für Überraschungen gut: Ab sofort hat das Schweizer Parlament eine eigene Duft-Linie, die ...  
Out now!  Warum ist Sommaruga wirklich vor Köppel geflüchtet? Warum hat die Bachelorette überraschend Blocher abserviert? Und wird Rotlicht-Cindy tatsächlich steuerlich abzugsfähig? Das und mehr jetzt in unserer neuen Folge von Schworb!  
AKTUELLE AUSGABE
Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Mai-Ausgabe

Nebelspalter Nr. 5/2016  ist ab dem 6. Mai 2016 am Zeitschriften-Kiosk, im Abo oder als E-Paper-Download erhätlich. Zum Inhalt.

 

Nächste Ausgabe

Nebelspalter Nr. 6/2016

 

 

Der nächste
«Nebelspalter»
erscheint
am Freitag,
3. Juni 2016

 

Titel Forum Teaser
  • einstein aus Zürich 1
    Dreibeiner..... Ein etwas lauwarmer wenn nicht sogar netter Beitrag zum Busenwunder. Da ... Fr, 15.04.16 11:23
  • OldFred aus Thalwil 5
    Noch 2 Roboter, um die magische 7 voll zu machen Ein guter Freund und alter (Robotik-) Physik Professor wüsste noch zwei ... Fr, 22.01.16 17:12
  • PMPMPM aus Wilen SZ 234
    Der die das Der Schwezer Künstler, die...? Hm... Fr, 08.01.16 13:25
  • PMPMPM aus Wilen SZ 234
    Byzanz ist das heutige Istanbul Von wegen griechisch und so... Aber natürlich gibt es deutlich mehr ... Do, 01.10.15 15:41
  • Inoig aus Zürich 1
    Erfrischend und unterhaltsam! Solch ein blutter, kreativer Nonsens ist doch unglaublich erfrischend ... Mi, 30.09.15 08:57
  • lykos aus Kleindöttingen 2
    beim zweiten Durchlesen..... ... wird's noch schlimmer. Jetzt dreht sich mir auch der Magen, aber ... Di, 22.09.15 08:10
  • lykos aus Kleindöttingen 2
    Satire darf (fast) alles ... ... doch sollte sie wissen, worüber sie spottet. Ich würde Hr. Breuer ... Di, 22.09.15 07:44
  • PMPMPM aus Wilen SZ 234
    Tatsächlich... ...sehen viele Griechen viel älter aus als sie sind bzw. als wir sie ... Fr, 11.09.15 10:14
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 3°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 5°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 2°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 2°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 11°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten