Die Geschichte zum Bild
Der Weg ins Paradies
publiziert: Mittwoch, 9. Dez 2015 / 08:48 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 9. Dez 2015 / 09:22 Uhr
 
 

Claudia: Hier ist es wie im Paradies.
Röbi: Naja, ich weiss nicht.
Claudia: Komm, es ist doch unglaublich schön. Das weite Meer, der Sonnenuntergang ...
Röbi: Ja, zweifellos.
Claudia: ... der Sand unter unseren Füssen, das leise Rauschen der Wellen ...
Röbi: Das bestreitet ja niemand. Aber ich weiss nicht, ob das das Paradies ist.
Claudia: Wieso nicht?
Röbi: Ich war ja noch nie da.
Claudia: Wo?
Röbi: Ins Paradies kommt man, wenn man tot ist.
Claudia: Du könntest in diesem Augenblick ein bisschen romantischer sein.
Röbi: Das Paradies hat nur bedingt mit Romantik zu tun.
Claudia: Quatsch. Das Paradies ist der romantischte Ort, den man sich vorstellen kann.
Röbi: Dschihadisten sind keine Romantiker. Aber sie glauben zu wissen, wie es dort aussieht, sie wollen dorthin, und deshalb sprengen sie sich in die Luft.
Claudia: Können wir vielleicht das Thema wechseln?
Röbi: Du hast angefangen mit dem Paradies-Thema.
Claudia: Weil es hier so paradiesisch ist. Ein traumhafter einsamer Strand.
Röbi: Das weisst du eben nicht. Wenn die Dschihadisten recht hätten mit dem Paradies, dann wäre es hier nicht einsam. Dann würden 72 Jungfrauen am Strand rumrennen.
Claudia: Das könnte dir so passen.
Röbi: Nein, das würde mir überhaupt nicht passen. Stell dir das Gekreische vor. Und das Gekicher. Und das Geschnatter.
Claudia: So. Geschnatter. Das hältst du also von mir?
Röbi: Nein, Schatz. Du bist wunderbar. Aber wenn ich dich mit 72 multipliziere, dann finde ich die Vorstellung schwierig. Ich alleine mit 72 Dus. Ich bin nicht sicher, ob die Dschihadisten das zu Ende gedacht haben.
Claudia: Ach, komm. Davon träumen doch alle Männer. Wie beim Bachelor. Eine Horde von willenlosen hübschen Frauen, die sich nach einem halbschlauen Kerl verzehren.
Röbi: Ich bin also halbschlau.
Claudia: Nein, du nicht. Dieser Typ im Fernsehen.
Röbi: Und du schaust dir dieses dumme Zeug auch noch an.
Claudia: Du dafür die dummen Formel-1-Rennen.
Röbi: Dummheit ist nicht verboten.
Claudia: Ausser wenn sie dazu führt, dass man sich in die Luft sprengt.
Röbi: Ja. Da waren wir gescheiter. Wir haben einfach eine Reise gebucht, um an einen schönen Ort zu gelangen.
Claudia: Siehst du? Du gibst es zu. Es ist hier eben doch paradiesisch.
Röbi: Nein. Im Paradies gibts diese Diskussionen nicht.

(Daniel Kaufmann/Nebelspalter)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
 
 
Trauriger 6. Dezember  Verstörende Amateuraufnahmen zeigen, warum der Nikolaus dieses Jahr am 6. Dezember nicht vorbeikommen wird. mehr lesen 
Tor des Monats  Es ist nicht zu übersehen, dass Gilles Marchand im Moment auf einer Goodwill-Tour sein muss. Keine ... mehr lesen  
 
Die Geschichte zum Bild  Das Nein zur Atomausstiegsinitiative ist eine verpasste Chance. Denn es ging nicht nur um die Atomkraft. ... mehr lesen  
Amtliche Mitteilung  Das Referendum gegen die Einführung der Standardkassenprämie ist gescheitert. Ab Januar 2017 zahlt damit je­der Krachenwiler Haushalt ... mehr lesen  
 
AKTUELLE AUSGABE
Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Dezember/Januar-Ausgabe

Nebelspalter Nr. 12/01 2016/17  ist ab dem 2. Dezember 2016 am Zeitschriften-Kiosk, im Abo oder als E-Paper-Download erhätlich. Zum Inhalt.

 

Nächste Ausgabe

Nebelspalter Nr. 2/2017

 

 

Der nächste
«Nebelspalter»
erscheint
am Freitag,
27. Januar 2017

 

 
Stellenmarkt.ch
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel 0°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
St. Gallen -4°C 1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern -3°C 1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Luzern 0°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Genf 2°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Lugano 5°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten