Die Geschichte zum Bild
Aufmerksamkeitsspannen
publiziert: Mittwoch, 7. Jun 2017 / 00:00 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 7. Jun 2017 / 08:10 Uhr
 
 

Die erste Auslandreise von Präsident Donald Trump wurde von der Wissenschaft mit Interesse verfolgt.

Sie gab der Aufmerksamkeitsforschung spannende Einsichten. Schon im Vorfeld wurde eine Gebrauchsanleitung für Donald Trump veröffentlicht, die sich mit seiner minimalen Aufmerksamkeitsspanne beschäftigt. Es wurde zu kurzen Reden mit kurzen Sätzen geraten. Was muss man tun, um für ein paar Sekunden die Aufmerksamkeit von Präsident Trump zu gewinnen?

Zurzeit ist Trump noch nicht tiefer erforscht. Im kalifornische La Jolla untersuchen aber Wissenschaftler Fruchtfliegen mit der gleichen Fragestellung. Es ist in einem Experiment gelungen, die Aufmerksamkeit einer Fruchtfliege mit einem gelb leuchtenden Streifen zu gewinnen, der nach Banane duftet. Ob sich das Ergebnis 1:1 auf Donald Trump übertragen lässt, ist offen. Beim Nato-Gipfel wurden noch keine leuchtenden Streifen mit Bananen-Duft eingesetzt.

In anderen Untersuchungen wurden aber durchaus Parallelen zwischen der Aufmerksamkeit von Fliegen und derjenigen von Menschen entdeckt. Einem deutsch-australischen Team von Wissenschaftlern ist es gelungen, die Aufmerksamkeit von Fliegen mittels Ritalin zu steigern. Was unruhigen Kindern hilft, hilft auch unruhigen Fliegen. Die Anwendung an einem unruhigen Präsidenten hat dann aber doch niemand gewagt.

Eine aufsehenerregende Studie von Microsoft Kanada aus dem Jahre 2015 hat ergeben, dass die Aufmerksamkeitsspanne von Kanadiern innert 15 Jahren von 12 auf 8 Sekunden gesunken ist. Damit befindet sie sich unterhalb derjenigen eines Goldfischs, die bei 9 Sekunden liegt. Nun ist Trump kein Kanadier. Mann muss also annehmen, dass seine Aufmerksamkeitsspanne tiefer ist. Verifizieren liesse sich das aber nur, wenn es Wissenschaftlern gelänge, Donald Trump und einen Goldfisch, z. B. in einem grossen Aquarium, gemeinsam zu testen.

Doch leider steht ihnen Donald Trump dafür nicht zur Verfügung. So muss man weiter auf Tierversuche ausweichen. Insbesondere die Hunde­erziehung beschäftigt sich eingehend mit Aufmerksamkeit. Man setzt hier besonders auf ein Belohnungssystem. «Ist dein Hund dir gegenüber aufmerksam, schicke ihn zur Belohnung zu einem Baumstamm, an dem er schnüffeln kann», heisst es in einem Ratgeber. Leider ist über das Verhältnis von Donald Trump zu Baumstämmen nichts bekannt.

Aber Hundetrainer empfehlen auch, den Hund oft mit seinem Namen anzusprechen, wenn man ihn für Aufmerksamkeit lobt. Diese Technik haben nun auch die Mitarbeiter des Weis­sen Hauses übernommen. Ein Berater hat laut einem Bericht der der Presseagentur Reuters verraten, dass Trumps Stab gute Erfahrung damit gemacht hat, seinen Namen möglichst oft in Mitteilungen einzubauen. Er erhöht die Chance, dass er sie auch liest. Die Trump-Forschung zeitigt erste Erfolge.

(Daniel Kaufmann/Nebelspalter)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
 
 
Leute von heute  Mit dem Stück «Ella, elle l'a» hat sich France Gall in den Achtziger-Jahren in die Herzen der Musikfreunde gesungen (sie waren eben doch schön, die Achtziger, trotz Dieter Bohlens «Modern Talking»)... mehr lesen 
Leute von heute  Meine Herren, wenn Sie ein Bild von Toni Braxton sehen, dann muss Toni Braxton eigentlich gar nicht ... mehr lesen  
 
 
Tor des Monats  Er hat es getan. Ganz klar. Vor aller Augen. Daran gibts nichts zu beschönigen. Christian Constantin, der seit Jahren schillernde Präsident ... mehr lesen  
Happy Birthday Leute von heute  Während Christo verhüllte, hat der Journalist Wallraff das Gegenteil getan - er enthüllte. Von der Weigerung, ein Gewehr in die Hand zu nehmen, über den Zwangsaufenthalt in der geschlossenen Abteilung eines Bundeswehrlazaretts bis zur Entlassung als Soldat, weil er «dauerhaft verwendungsunfähig» und «untauglich für Krieg und Frieden» sei. mehr lesen  
AKTUELLE AUSGABE
Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Nebelspalter Nr. 10/2017  ist ab dem 6. Oktober 2017 am Zeitschriften-Kiosk, im Abo oder als E-Paper-Download erhätlich. Zum Inhalt.

 

Nächste Ausgabe

Nebelspalter Nr. 11/2017

 

 

Der nächste
«Nebelspalter»
erscheint
am Freitag,
3. November 2017

 

 
Stellenmarkt.ch
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 8°C 20°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 13°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 9°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 10°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Publinews
   
Das Leben ist gut - auch mit Velo?
Publinews Verträumt und sinnlich verklärend mag da der eine oder andere (vermutlich) ältere Zeitgenosse in den notorisch beschworenen «guten alten Zeiten» schwelgen, als ein Velo noch ... mehr lesen
Eine Hütte in den Schweizer Bergen - doch bis man sie erst einmal gefunden hat...
Publinews Pauschalreisen, klassische Hotelzimmer mit Zimmerservice, Essenspaketen und Getränke inklusive à Pauschalreisen, klassische ... mehr lesen